ETF-Sparplan anlegen beim Consorsbank Depot

In diesem Artikel erklären wir Schritt für Schritt, wie man mit einem Wertpapierdepot der Consorsbank einen ETF-Sparplan anlegen kann.Wer noch kein Depot bei der Consorsbank eröffnet hat, findet hier einen Test und die wichtigsten Konditionen der Direktbank.

Bei der Consorsbank kann man bereits ab Sparraten von nur 25€ regelmäßig in Fonds- oder ETFs sparen. Die Sparpläne können monatlich oder alle 2,3 oder 6 Monate ausgeführt werden.

Die Eröffnung eines Sparplans ist bei der Consorsbank sehr unkompliziert. Außerdem können alle Fonds- oder ETF-Sparplan jederzeit kostenfrei beendet werden. Eine Kündigung wie bei anderen Sparformen ist nicht nötig.

In wenigen Schritten einen ETF-Sparplan bei der Consorsbank anlegen

Im Folgenden zeigen wir, wie man einen ETF-Sparplan bei der Consorsbank anlegen kann, um regelmäßig Geld in Wertpapiere zu sparen. Die Anleitung lässt sich auch problemlos auf die Eröffnung eines Fondssparplans übertragen. Wir beschränken uns jedoch der Einfachheit halber in diesem Beitrag auf die Eröffnung eines ETF-Sparplans.

Zu allererst muss man sich in sein Wertpapierdepot bei der Consorsbank einloggen. Wer noch kein Depot bei der Consorsbank hat, findet hier Informationen über die Bank. Im Bereich der Sparpläne macht die Consorsbank ein besonders gutes Angebot und bietet Kunden viele Sparpläne, die kostenlos angelegt und ausgeführt werden können (keine Kaufgebühren).

Consorsbank Depot Sparpläne

Um einen ETF-Sparplan anlegen zu können, ruft man zuerst den Menüpunkt "Sparen & Anlegen" auf (siehe Bild). Man muss dazu nicht nur mit dem Mauszeiger über die Auswahl fahren, um weitere Menüpunkte zu sehen, sondern tatsächlich auf den den Menüpunkt "Sparen & Anlegen" klicken.

Nach dem Klick auf den Menüpunkt gelangt man zu einer Auswahl, bei der man sich für einen Fondssparplann oder ETF-Sparplan entscheiden soll. In diesem Artikel erklären wir, wie man mit einem Depot der Consorsbank einen ETF-Sparplan anlegt und klicken daher auf das Feld "Zum ETF-Sparplan".

Auf der nächsten Seite erscheint eine Suchmaske. Anhand einiger Auswahlkriterien kann man nach geeigneten Indexfonds für seinen Sparplan suchen. Die Suchfunktion hilft besonders, wenn man noch keinen konkreten ETF ins Auge gefasst hat. Allerdings sollte man das im Bild oben markierte Kästchen "ETF" markieren, da die Auswahl (trotz der Vorauswahl) nicht nur wie gewünscht ETFs, sondern ebenfalls aktive Fonds anzeigen würde.

(Aktive Fonds haben höhere jährliche Verwaltungsgebühren und schaffen in der Regel dennoch keine bessere Rendite als vergleichbare passive Indexfonds (ETFs). Aus diesem Grund empfehlen wir zum langfristigen Sparen ETF-Sparpläne zu nutzen.)

Über die Suchfunktion kann man die ETFs (oder aktive Fonds, wenn gewünscht), nicht nur nach Regionen und Märkte sortieren. Über weitere Filter kann man z.B. noch jährliche Kosten und andere Faktoren zur Auswahl eines ETF-Sparplans einbeziehen.

Hat man die Suchfelder so wie gewünscht eingestellt, erhält man eine Auswahl geeigneter ETF-Sparpläne, wie man im folgenden Bild sehen kann:

Die Auswahl der ETF-Sparpläne stellt keine Empfehlung von uns dar. Wir haben nur beispielhaft bei der Suchmaske bestimmte Kriterien ausgewählt, um die Auswahl der ETF-Sparpläne bei der Consorsbank etwas zu begrenzen. In unserem Test haben wir uns ETFs der Emerging Marktes (Schwellenländer) anzeigen lassen.

Die ETF-Suchfunktion bei der Consorsbank ist sehr gut gemacht. Besonders gut gefällt uns, dass man nicht erst im Fondsprospekt, sondern bereits vor der ETF-Auswahl eventuelle Gebühren angezeigt bekommt. Die TER (Total expanse Ratio) zeigt die jährlichen Gebühren eines Fonds oder ETFs an. Diese Gebühr fällt unabhängig vom Broker, der Bank oder Sparkasse an und liegt bei ETFs bereits deutlich unter den Gebühren eines Fonds. Bei den uns durch die Suchmaske vorgeschlagene ETFs liegt die jährliche Gebühr bei mindestens 0,25%. Bei einigen ETFs, die auch von der Consorsbank als kostenloser Sparplan angeboten werden, liegt die TER sogar unter 0,10%. Zusätzlich verzichtet die Consorsbank bei vielen ETF-Sparplänen auf Order- bzw. Kaufgebühren, weshalb wird diese Direktbank zum langfristigen Sparen in ETFs besonders empfehlen können.

Hat man sich für einen ETF aus der Auswahl entschieden und möchten man einen Sparplan eröffnen, muss man den gewählten ETF nur anklicken. Anschließend öffnet sich eine neue Seite, bei der die Unterlagen des Fonds als PDF angeboten werden (nicht in unserem Bild ersichtlich) und man die erforderlichen Sparplandaten eingeben muss: 

Zu den erforderlichen Angaben für den Sparplan zählen z.B. die Sparrate (bei der Consorsbank bereits ab 25€ möglich) und wie oft der Sparplan bespart werden soll. In der Regel investiert man monatlich in einen Sparplan, aber man kann sich auch für eine Ausführung alle 2,3 oder 6 Monate entscheiden.

Möchte man für sein Kind ein Kinderdepot eröffnen und mit ETF-Sparplan sparen, sind die kleineren Beträge sicherlich von Vorteil. Außerdem hat man die Möglichkeit mehrer Sparpläne parallel zu besparen. Bei den meisten anderen Banken sind nur Sparraten von mindestens 50€ möglich. Nicht nur im Bereich der ETF-Sparpläne, sondern ebenfalls bei den Kinderdepots macht die Consorsbank unser Meinung nach das beste Angebot.

Bei den Angaben zum Sparplan muss man ebenfalls einen Namen angeben. Mit diesem Feld ist nicht der eigene Name gemeint, sondern der Name, der als Verwendungszweck bei der Abbuchung vom Konto angezeigt werden soll. Die Consorsbank zieht die Sparrate nämlich vom weiter unten im Formular angegeben Konto per Lastschrift ein. Um die Abbuchungen von seinem Konto schneller zuordnen zu können, empfiehlt sich ein Text, der auf den Sparplan hinweist, wie z.B. " ETF Emerging M. Consorsbank". 

Dynamik der Sparrate

So gut wie alle Banken bieten eine Dynamisierung der Sparrate an. Über den Sinn lässt sich sichrlich streiten. Man kann über das Feld Dynamik bei der Consorsbank angeben, dass die Sparrate pro Jahr automatisch um einen bestimmten Prozentsatz erhöht wird. Wer seine Sparquote jedes Jahr automatisch erhöhen möchte, kann z.B. 10% bei der Dynamik auswählen, so dass aus einer 50€ Sparrate im nächsten Jahr bereits eine Sparrate über 55€ wird. Jedes Jahr würde der Sparplan um weitere 10% erhöht werden, bis man den Sparplan bearbeitet und die Dynamisierung wieder auf 0% setzt. Einen Sparplan kann man bei der Consorsbank übrigens jederzeit bearbeiten und ebenfalls jederzeit kostenlos stornieren bzw. beenden.

Hat man alle Felder ausgefüllt und die Kästchen angekreuzt, sodass man bestätigt sämtliche Verkaufsunterlagen gelesen und akzeptiert zu haben (nicht im Bild bei uns erkenntlich, da zu viel Text), dann kann man den Sparplan über den Button "Weiter" anlegen.

Anschließend muss man den ETF-Sparplan noch über die Eingabe einer TAN bestätigen. Tut man dies, ist der Sparplan eröffnet und die Consorsbank wird die gewählte Sparrate am Fälligkeitstag vom angegeben Bankkonto abbuchen. Wie bereits weiter oben geschrieben lässt sich ein angelegter ETF-Sparplan jederzeit wieder löschen. Eine Kündigung wie bei vielen anderen Sparverträgen ist somit nicht notwendig. Die Flexibilität ist ein weitere Vorteil eines ETF-Sparplans bei der Consorsbank. Andere (Direkt) Banken sind allerdings ähnlich flexibel.

Dennoch, aufgrund der vielen kostenlosen ETF-Sparpläne, Sparraten ab bereits 25€ und des kostenlosen und guten Wertpapierdepots, gefällt mir die Consorsbank sehr gut. Bereits seit einigen Jahren spare ich regelmäßig mit ETF Sparplänen der Consorsbank und bin sehr zufrieden. Meine Erfahrungen mit der Consorsbank sind insgesamt sehr gut. Banken wie die comdirect oder onvista machen jedoch ein ähnlich gutes Angebot im Sparplan Bereich.