ETF-Sparplan einrichten bei Trade Republic

TradeRepublic Sparpläne

Trade Republic ist ein Discount-Broker, der erst 2019 auf dem deutschen Markt gestartet ist. Das Highlight des Wertpapierdepots sind sicherlich die geringen Kosten je Order von nur einem Euro.

Das Trade Republic Depot lässt sich nur über eine App auf dem Smartphone nutzen. Um Kosten zu reduzieren bietet der Broker außerdem eine nur etwas eingeschränktere Produktpalette an.

Inzwischen können Kunden von Trade Republich jedoch sogar ETF-Sparpläne eröffnen. Bei allen 280 ETF-Sparplänen fällt keine Kaufgebühr an und es werden viele "bekannte" ETFs, wie z.B. der iShares MSCI World angeboten.

Wir zeigen in diesem Beitrag, wie man mit seinem Trade Republic einen ETF-Sparplan einrichtet und welche Vor- und Nachteile der Broker in diesem Bereich mit sich bringt.

Wie man einen ETF-Sparplan bei Trade Republic erstellt

Wir haben das Wertpapierdepot von Trade Republic selbst eröffnet und getestet. Auf dieser Seite werden nur echte Erfahrungen wiedergegeben. Im Folgenden möchten wir zeigen, wie man einen ETF-Sparplan bei Trade Republic erstellt. Die Möglichkeit regelmäßig in ETFs zu sparen, wird bei Trade Republic erst seit Ende 2019 angeboten. Genau wie bei einigen wenigen Direktbanken, verzichtet auch Trade Republic auf Kaufgebühren bei der Ausführung eines ETF-Sparplans.

Bisher lässt sich das Wertpapierdepot von Trade Republic nur über eine Smartphone-App steuern. Die folgenden Bilder stammen daher Screenshots von einem Smartphone, während wird als Test einen neuen ETF-Sparplan angelegt haben.

 ETF-Sparplan-einrichten

Sparpläne kann man über den Order Manager anlegen. Diesen erreicht man in der App über das Ordner Symbol, welches sich am unteren Bildschirmrand befindet. Um zu einer Auswahl der möglichen Sparplänen zu gelangen, klickt man auf "Sparplan erstellen >".zu traderepublic

 

ETF-Sparplan-Auswahl

Anschließend gelangt  man zu einer recht unübersichtlichen Liste aller besparbaren ETFs bzw. der zugrunde liegenden Indizes. Um schneller einen geeigneten Sparplan zu finden, sollte man die Filterfunktion nutzen.

(Alternativ kann man auch über die Suche (Lupensymbol am unteren Bildschirmrand) nach konkreten ETFs suchen. Die Suche funktioniert über den Namen des ETFs oder seiner WKN / ISIN. Ist der gesuchte ETF sparplanfähig, wird dies angezeigt und man kann einen Sparplan einrichten.)

Sparplan-Filter

Nutzt man den Filter von Trade Republic, kann man sich ETFs unterschiedlicher Branchen, Regionen oder Indizes anzeigen lassen. Wenn man noch nicht genau weiß, in welchen ETF man regelmäßig sparen möchte, ist dies eine gute Möglichkeit auf Investmentideen zu kommen.

 MSCI-World-ETF

Für dieses Beispiel bzw. diese Anleitung haben wir einen ETF auf den weltweiten Aktienindex MSCI World genommen. Dies soll keine Anlageempfehlung darstellen. Wir haben zu Veranschaulichung nur einen ETF auf einen größeren und bekannteren Index ausgewählt.zu traderepublic

Klickt man auf "Sparplan erstellen" müssen noch ein paar Angaben zur Ausgestaltung des Sparplans gemacht werden.

 

Sparplan-Interval

Als erstes muss die Ausführungshäufigkeit gewählt werden. Man hat die Möglichkeit seinen Sparplan einmal bzw. zweimal im Monat oder quartalsweise zu besparen. Vermutlich bevorzugen es die meisten Anleger, einmal im Monat zu sparen. 

Sparplan-Startdatum

Bei vielen anderen Anbietern (z.B. comdirect) lässt sich der "Spartag" frei wählen. An dem gewählten Tag wird dann die notwendige Sparrate vom Referenzkonto abgebucht bzw. der ETF gekauft. Bei Trade Republic stehen bisher nur zwei Daten im Monat zur Verfügung, an denen der Sparplan ausgeführt werden kann. Die Auswahl eines beliebigen Datums bietet den Vorteil, dass man die Abbuchung der Sparrate steuern kann. 

(Bei TradeRepublic ist es jedoch sowieso nicht möglich die Sparrate von einem Refenzkonto abbuchen zu lassen. Der benötigte Sparbetrag muss am Tag der Ausführung des Sparplans auf dem Depotkonto vorhanden sein. Ansonsten wird der Kauf des ETFs nicht veranlasst.)

TradeRepublic Sparrate

Hat man sich für ein Sparintervall und das Datum der Sparplanausführung entschieden, muss man noch die gewünschte Sparrate festlegen. Bei Trade Rebublic müssen ETF-Sparpläne über mindestens 25€ angelegt werden. Bei vielen anderen Anbietern fangen mögliche Sparraten erste ab 50€ an. Bei der comdirect oder der Consorsbank sind allerdings ebenfalls Sparraten von nur 25€ je Ausführung möglich.

zu traderepublic

Sparplan aufgeben

Anschließend erhält man eine Zusammenfassung der gemachten Angaben. Sind die Daten korrekt und möchte man den Sparplan abschließen, muss dieser bestätigt werden. Dies macht man über den Button "Sparplan jetzt erstellen". 

Ein Sparplan kann jederzeit wieder gekündigt werden. Dies kann man theoretisch auch sofort nach der Eröffnung tun. Es müssen keine Kündigungsfristen eingehalten werden und weder für den Abschluss, noch für die Kündigung des Sparplans werden bei Trade Republic (oder einer anderen uns bekannten Bank) Gebühren erhoben. Mit einem ETF-Sparplan bleibt man somit jederzeit flexible.

ETF-Sparplan-erstellt

Hat man die Einrichtung des Sparplans bestätigt, sieht man oben abgebildete Nachricht. Im Order Manager (Ordner-Symbol am unteren Bildschirmrand) kann man sich alle existierenden Sparpläne und Aufträge ansehen. 

TradeRepublic Ordermanager

Der soeben angelegte ETF-Sparplan wird sofort im Order Manager angezeigt. Hier hat man auch die Möglichkeit weitere Sparpläne zu eröffnen oder alte Sparplänen zu kündigen bzw. beenden. Die Kündigung ist bei Trade Republic mit nur zwei Klicks möglich. Eine Bestätigung erhält man sofort innerhalb der App.

Möchte man weitere Informationen zu einem bestehenden Auftrag bzw. Sparplan, kann man diesen anklicken.

ETF-Details

 

Zum in dieser Anleitung erstellten ETF-Sparplan auf den MSCI sind die vorher angegeben Daten (z.B. Höhe der Sparrate) gespeichert. Außerdem hat man die Möglichkeit sich die Kosten des Sparplans anzusehen. Trade Republic berechnet die anfallenden Kosten des Sparplans basierend auf der Annahme, dass dieser über fünf Jahre bespart und am Ende des fünften Jahres aufgelöst und die Anteile verkauft werden.

ETF-Sparplan-Kosten

Die oben abgebildete Auflistung ist stark gekürzt. Trade Republic berechnet noch die Gesamtkosten und macht weitere Angaben, was wir hier der Übersichtlichkeit halber nicht zeigen können.

Bei den Kosten handelt es sich um Kosten, die immer bei dem jeweiligen ETF anfallen würden, egal ob dieser über Trade Repblic kostenlos oder über einen anderen Anbieter mit Ordergebühren erworben werden. Außerdem spielt es keine Rolle, ob man für den Erwerb einen Sparplan nutzt oder nicht. Die Kosten entstehen z.B. durch Handelskosten, Marketingkosten oder auch Lizenzkosten (Der Indexanbieter MSCI erhält z.B. eine Provision, damit ein ETF den Index nachbilden und den Namen MSCI tragen darf). Bei aktiven Fonds sind die jährlichen Kosten jedoch deutlich höher, so dass ETFs immer beliebter werden.

Die TER (Total Expense Ratio bzw. Gesamtkostenquote) wird beim iShares ETF auf den MSCI World mit jährlich 0,5% angegeben. Das bedeutet, dass Gebühren in Höhe von 0,5% des Anlagevemögens anfallen. Bei der Rechnung von TradeRepublic werden die jährlichen Kosten jedoch unterschiedlich hoch angegeben. Dies liegt daran, dass die Gebühren laufend übers ganze Jahre verteilt und nicht einmalig zu einem bestimmten Stichtag aus dem Fondsvermögen entnommen werden. Die Gebühren fallen nur auf das bereits gesparte und nicht auf die fürs Jahr ausstehenden Sparraten an. Im fünften Jahr liegen die Gebühren über der TER des ETFs, da der eine Euro für den Verkauf der Anteile berücksichtigt wird.

Bei der Rechnung wird keine Kurs- bzw. Wertänderung des ETFs berücksichtigt. Die Gesamtkostenquote von 0,5% wird sich nicht ändern. Aufgrund von Kursveränderungen werden die absoluten Gebühren jedoch von der Berechnung von Trade Republic abweichen.zu traderepublic

-> Um niemanden verwirrt zurück zu lassen: Die Gebühren des ETFs werden nicht von Trade Republic erhoben, sondern vom ETF-Anbieter (iShares). Auch wenn ETFs nicht komplett kostenlos bespart werden können, sind die Gebühren im Vergleich mit vielen anderen Finanzprodukten sehr gering. Auf einem Sparbuch oder Tagesgeldkonto kann man zwar komplett gebührenfrei sparen, aber dafür ist die Rendite auch sehr bescheiden. Lieber langfristig in ein gutes Produkt mit niedrigen Gebühren sparen, als in ein schlechtes Produkt ohne Kosten!

 Was sollte man zu den ETF-Sparplänen bei Trade Republic wissen?

  • 280 ETFs können im Rahmen eines Sparplans ohne Kaufgebühren erworben werden
  • Die Mindestsparrate beträgt 25€
  • Das Traderepublic Depot kann nur von volljährigen Personen eröffnet werden
  • Beim Verkauf fallen die normalen Orderkosten (1€) an
  • die Sparrate kann nicht von einem Referenzkonto eingezogen werden. Der Sparbetrag muss am Tag der Ausführung auf dem Depotkonto liegen.

Was ist vom Sparplanangebot von Trade Republic zu halten?

Trade Republic überrascht mit der Einführung einer großen Auswahl an ETF-Sparplänen. Das die Sparpläne ohne Kaufgebühren ausgeführt werden war bei Trade Republic zu erwarten, aber die Vielzahl an sparplanfähigen ETFs im Angebot ist erfreulich.

Kaum ein anderer Broker bzw. keine andere Direktbank bietet ihren Kunden ein solch großes Angebot an ETF-Sparplänen, bei denen keine Transaktionsgebühren gezahlt werden müssen. Außerdem ist der Verzicht auf die Kaufgebühren nicht befristet. Andere Direktbanken bieten häufig nur eine Befreiung für 24 Monate (z.B. 1822direkt). Nach dem Auslaufen der Kostenbefreiung zahlt man dann plötzlich für jede Sparplanausführung. Selbstverständlich hat man bei Trade Republic (und den Direktbanken mit unbefristeten Angeboten) keine Garantie, dass sich nicht irgendwann etwas an den Konditionen ändert, aber zumindest ist die Beibehaltung der kostenlosen ETF-Sparplänen vorerst geplant.

Schnelle Erstellung über die Trading App

Positiv finden wir auch die schnelle und bequeme Erstellung der Sparpläne über die App von Trade Republic. Ein ETF-Sparplan lässt sich, wenn man denn einen geeigneten ETF gefunden hat, in ein bis zwei Minuten einrichten.

Einen kleinen Nachteil sehen wir jedoch bei der Darstellung der Kosten. Bei anderen Anbietern kann bereits bei bei der ETF-Suche die jährlichen Kosten des jeweiligen ETFs sehen. ETFs, bei denen die Gesamtkosten zu hoch erscheinen, kann man somit schnell ausschließen. Bei Trade Republic kann man die TER (Total Expense Ratio bzw. Gesamtkostenquote) allerdings erst direkt vor der Bestätigung des Sparplans (Bild Nr. 8) abfragen. Es wäre ein leichtes die Kosteninformationen direkt zu jedem ETF zu hinterlegen und vielleicht erfolgt die Anpassung der App noch. Ansonsten kann man sich damit helfen am PC sitzend auf onvista.der oder comdirect.de Details zu den favorisierten ETFs abzufragen und so direkt zu erkennen, ob ein ETF zu teuer ist oder nicht.

Insgesamt ist das Angebot von Trade Republic jedoch als sehr gut anzusehen. Wer sich aufgrund der Unbekanntheit von Trade Republic eventuell Sorgen um sein Geld macht, kann beruhigt sein. Es handelt sich um ein deutsches Unternehmen / Start Up, welches aufgrund einiger Finanzierungsrunden zumindest aktuell sehr Kapitalstark ist. Außerdem sind ETFs Sondervermögen. Im Falle der Insolvenz der Bank oder des Brokers gehören die Anteile weiterhin dem Kunden und nicht zum Vermögen der Bank.

Einer unseriösen Bank oder einem ausländischen Exoteninstitut würden nicht unser Geld anvertrauen. Trade Rebublic arbeitet jedoch mit der deutschen Solaris Bank zusammen, weshalb Kundeneinlagen über die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert sind.

Wir nutzen das Angebot von Trade Republic selber nicht als Hauptdepot. Aufgrund der niedrigen Orderkosten von nur einem Euro und der vielen kostenlose ETF-Sparpläne ist das Depot jedoch eine sehr gute Ergänzung.