flatex Wertpapierdepot im Test - Unsere Erfahrungen

Der flatex online Broker im Test

Der flatex online Broker wurde erst 2006 gegründet, konnte jedoch durch günstige Konditionen bis heute über 150.000 Kunden von sich überzeugen. Flatex ist einer der wenigen Depotanbieter, der eine "Flatfee" bei den Ordergebühren anbietet. Die Ordergebühren sind somit unabhängig vom Volumen immer gleich hoch.

Insgesamt sind die Orderkosten bei flatex sehr günstig, wodurch sich das Depot besonders für Vieltrader eignet. Flatex bietet viele Seminare und Videoschulungen für Interessierte an. Wir haben das Depot selbst eröffnet und schildern hier unsere Erfahrungen und gehen detailliert auf die Konditionen ein.


 In diesem Artikel klären wir folgende Frageb zum Depot von flatex:

  • Wie sind unsere Erfahrungen mit dem Flatex Wertpapierdepot?
  • Wie sind die Konditionen bzw. Ordergebühren?
  • Bietet flatex (kostenlose) Sparpläne an?
  • Lohnt sich die Depoteröffnung oder gibt es bessere Angebote?

Aktuelles:

  • 6 Monate Trades ab 3,80€ für Neukunden 

Vorteile und Nachteile des Depots von flatex im Überblick

Schnell Navigation

  1. Kurzfazit
  2. Konditionen im Detail
  3. Gebühren Kauf / Verkauf
  4. Flatfee
  5. Sparpläne
  6. Sonstiges
  7. Alternativen zu Flatex
  8. Fazit

gut Keine Depotgebühr bei bei flatex

gut Günstige Ordergebühren über Xetra oder im außerbörslichen Handel

gutViele ETF-Sparpläne von Lyxor un Co ohne Kaufgebühren

 gut "Flatfee" ermöglicht Einsparungen, gerade bei größeren Ordervolumen

schlecht Starfzinsen von 0,5% auf Einlagen und Verwahrentgelt von 0,1%!

Test & Erfahrungen mit dem Depot von flatex

Flatex ist ein online Broker, der über 10 Jahre auf eine Depotgebühr verzichtet hat. Im März 2020 wurde allerdings ein Verwahrentgelt in Höhe von 0,1% eingeführt. Wir haben das Depot bereits vor einigen Jahren eröffnet und durchgehend positive Erfahrungen mit flatex gesammelt. Die Orderkosten sind günstiger als bei den meisten Direktbanken und aufgrund der Flatfee bleiben die Gebühren selbst bei größeren Ordervolumen günstig. Allerdings muss man auch wirklich handeln, um von den günstigsten Gebühren zu profitieren. Wer unter 10 Käufe / Verkäufe im Jahr tätigt, sollte sich besser für ein anderes Depot entscheiden (z.B. Consorsbank).

Screenshots vom Flatex Depot

  • Flatex: Struktur online Brokerage

    Flatex: Struktur online Brokerage

  • Finanzuebersicht im Depot

    Finanzuebersicht im Depot

  • Wertpapiersuche bei Flatex

    Wertpapiersuche bei Flatex

  • Handelsplatzauswahl und Kursinformationen

    Handelsplatzauswahl und Kursinformationen

  • Flatex Wertpapierorder erteilen

    Flatex Wertpapierorder erteilen

  • Limit und weitere Einstellungen

    Limit und weitere Einstellungen

  • Steuern und Verlustverrechnung

    Steuern und Verlustverrechnung

  • Anlegen in europäisches Festgeld

    Anlegen in europäisches Festgeld

  • Demokonto und Software

    Demokonto und Software

Flatex bietet unterschiedliche Handelsplattformen an. Anfänger können über ein browserbasiertes Handelssystem (siehe Screenshots) unkompliziert Aktien und andere Wertpapiere handeln. Fortgeschrittenen und Profis bietet flatex komplexere Handelssysteme und Trading-Software an. Wer sich weiter in den Wertpapierbereich vertiefen möchte, kann außerdem auf eine große Anzahl an gut gemachter Schulungsvideos und Webinare (Seminar übers Internet) zugreifen. Flatex bietet nicht nur ein Depot, um Aktien zu kaufen, sondern bietet zusätzlich viele (kostenlose) Möglichkeiten sein Wissen zu vertiefen und seinen Trading-Erfolg zu vergrößern. 

Konditionen vom flatex Depots

   
 
Depotgebühr 0€ - Wertpapierdepot ohne Depotführungsgebühren (allerdings Verwahrentgelt in Höhe von 0,1% auf Depotwert!)
Mögliche Prämien

Order ab 3,80€ - Neukunden können für 6 Monate für nur 3,80€ zzgl. Fremdspesen / Handelsplatzgebühren tätigen

 Orderentgelt:

 Gebühren für den (Ver)Kauf von Wertpapieren

Basisprovision
5,90€ - gilt für Parkettbörse in Deutschland und Xetra
+ Handelsplatz
ab 2,23€ - gilt für Handel über Xetra, jedoch abhängig vom Handelsplatz und Ordervolumen z.B. Börse Frankfurt ab 0,93 €
(Außerbörslicher Handel) 5€ - Provision für u.a. Tradegate, Lang und Schwarz (zzgl. Fremdspesen: tradegate ab 0,71€ und L&S ab 0,90€)

(Entgelt Auslands-Order)

ab 19,90€ - pauschale Provision inkl. Fremdkosten für USA, Kanada; 24,90€ pauschale Provision inkl. Fremdkosten für u.a. Belgien, Frankreich; ggf. zzgl. Fremdspesen an anderen Börsenplätzen
(+ Telefonzuschlag)

10,00€ - Zuschlag nur bei Orderaufgabe per Telefon, Brief

Trading: Trading: Limits, Software und Co
Limits 0€ - Das Setzen, Ändern oder Streichen von Limits ist kostenlos
Limitarten  Große Auswahl an Limitarten, Orderarten und Orderzusätzen wie z.B. Trailing Stop Los oder OCO Order.

Vergünstigter Handel:

 Vergünstigter Handel

Provisionsrabatt
0€ - Provision bei ausgewählten Wertpapieren (Zertifikate, Optionsscheine, Fonds) und bestimmten Emittenten mit min Stückzahl je Order oder min Volumen. U.a. Commerzbank (ab 1.000€ Volumen) oder Deutsche Bank (ab 1.500 Stück)
Außerbörslicher Handel

0€ - Provision und Ausgabeaufschlag ab 1.000€ Ordervolumen bei ca. 2.000 Fonds

 

Sparpläne:

 

Sparpläne

ETF Sparplan 0€ - 250 ETF-Sparpläne von Lyxor, Amundi, db x-tracker ohne Kaufgebühren besparen
Fonds Sparplan
0€ - 80 Fondssparpläne ohne Ausgabeaufschlag erhältlich
Sparraten ab 25€ - bis maximal 500€ je Ausführung

 

Sonstiges:

 

Sonstiges

Auslandsbörsen Ja
Quellensteuer Service
  • Ausstellung Tax-Voucher 5,90€ je Dividendenzahlung (notwendig für Erstattung französischer Quellensteuer)
  • Flatex kann nicht beauftragt werden sich um die Erstattung einbehaltener Quellensteuer zu kümmern
Besonderheiten
  • CFD Handel und FX-Handel möglich
  • Große Anzahl an Schulungsvideos und Webinaren kostenlos verfügbar
  • Flatex hat seit dem 15.03.17 Strafzinsen von 0,5% für Einlagen auf dem Verrechnungskonto eingeführt (besser Geld woanders "parken")
  • Im März 2020 wurde ein Verwahrentgelt von 0,1% auf den Depotwert eingeführt (z.B. 10€ Gebühr bei 10.000€ Depotwert im Jahr)
Kontakt flatex

flatex GmbH

E.-C.-Baumann-Str. 8a
95326 Kulmbach
Telefon: +49 9221 - 7035 898
Fax: +49 9221 – 7035898
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Anbieter

Welche Kosten fallen beim Kauf von Aktien und anderen Wertpapiere bei flatex an?

Flatex bezeichnet sich selber als "Discount-Broker" und bietet tatsächlich günstigere Ordergebühren als die meisten deutschen Direkt- und Filialbanken.

Flatex verlangt eine Ordergebühr in Höhe von 5,90€ und belastet Kunden die anfallenden Fremdspesen / Börsenplatzgebühren direkt weiter. Die Ordergebühr von 5,90€ ist dabei fest und erhöht sich nicht mit dem Wert der Order. Andere Broker verlangen oft (neben einer festen Gebühr) eine variable Gebühr in Höhe von 0,10% bis 0,25%, die sich auf den Wert der Order bezieht. Volumen ab 5.000€ werden dann schnell recht teuer, was bei Flatex durch die "Flatfee" nicht der Fall ist.

Die zuzüglichen Fremdgebühren sind je nach Handelsplatz unterschiedlich. Bei tradegate zahlt man z.B. mindestens 0,71€ je Order, beim Handel über Frankfurt mindestens 0,93€ und über Xetra mindestens zusätzlich 2,24€.

Was macht die Gebühren bei Flatex so besonders?

Wie weiter oben bereits erwähnt punktet Flatex zum Einen durch günstige Ordergebühren und zum Anderen durch die Flatfee. Die Flatfee ist eine vom Auftragswert unabhängige Ordergebühr. Üblicherweise steigen die Ordergebüphren mit dem Ordervolumen. Die anderen Broker und Direktbanken verlangen in der Regel eine Basisprovision und ein variables Entgelt, welches sich mit dem Ordervolumen erhöht. Bei flatex gibt es nur die Basisprovision. Die Ordergegebühr wäre also bei einem Aktienkauf über 2.000€ genauso hoch wie bei einem Kauf über 20.000€ (wenn man die variablen Handelsplatzgebühren außer Acht lässt).

15.03.17 Apropos Gebühren bei Flatex: Der online Broker versucht seine günstigen Ordergebühren zu halten. Leider wurde dafür an einer anderen "Gebührenschraube" gedreht. Einlagen auf dem Depotverrechnungskonto werden mit -0,4% verzinst. Kunden zahlen somit Gebühren, wenn Sie Geld auf dem Verrechnungskonto liegen lassen. Diese Gebühr klingt allerdings schlimmer als sie ist. Lässt man ein Jahr lang im Schnitt 10.000€ auf dem Verrechnungskonto liegen, würde man am Jahresende 40€ zahlen müssen. Auf in Aktien und andere Wertpapiere investiertes Geld im Depot fallen selbstverständlich keine negativen Zinsen / Strafzinsen an. Personen mit viel Liquidität, sollten ihr Geld somit lieber auf einem Tagesgeldkonto oder Girokonto parken und nicht auf dem Flatex Verrechnungskonto.

01.03.2020 Im März 2020 änderte Flatex seine Konditionen erneut. Abermals werden die günstigen Ordergebühren nicht angetastet, aber dafür wird ein Verwahrentgelt in Höhe von 0,1%, bezogen auf den Wert des Depots, eingeführt. Die Gebühr wird monatlich berechnet (1/12 von 0,1%) und quartalsweise in Rechnung gestellt. Bei einem Depotwert von 10.000€ ergeben sich zusätzliche Gebühren von 10€ im Jahr.

Aufgrund des Verwahrentgelts eignet sich das Depot von Flatex nicht mehr für Kunden, die einmalig Aktien oder andere Wertpapiere kaufen und dann liegen lassen möchten. Es gibt weiterhin viele Depotanbieter, die auf eine Depotgebühr oder ein Verwahrentgelt verzichten. Flatex lohnt sich aufgrund der im Vergleich sehr günstigen Gebühren jedoch weiterhin für alle aktiven Trader bzw. Personen, die zumindest regelmäßig Wertpapiere kaufen und / oder verkaufen. 


Orderkosten Check

Transparente und geringe Ordergebühren bei der flatex: Flatex überzeugt mit besonders günstigen Ordergebühren. Beim außerbörslichen Handel ist die Ordergebühr mit 5,90€ besonders attraktiv, da nur eine sehr geringe zusätzliche (Handelsplatz)gebühr anfällt. Der Handel über Xetra ist ebenfalls günstiger als bei den meisten getesteten Direktbanken. Besonders günstig ist Flatex bei größeren Volumen (ab ca. 5.000€). Bei kleineren Kauf- oder Verkaufsaufträgen ist der Unterschied zu der Konkurrenz nicht ganz so groß.

Das setzen und löschen von Limits ist selbstverständlich kostenlos. Eine Depotführungsgebühr gibt es bei Flatex ebenfalls nicht.


Welche (kostenlosen) Wertpapier-Sparpläne bietet Flatex?

Wertpapier-SparplanangebotErst seit Ende 2017 bietet Flatex eine größere Auswahl an ETF-Sparplänen ohne Kaufkosten an. Bei der Aktion handelt es sich um keine befristete Aktion für Neukunden, so dass Kunden die kostenlosen ETFs gut für den Vermögensaufbau nutzen können.

Seit Anfang 2020 hat Flatex sein Angebot an ETF-Sparpänen ohne Kaufgebühren auf ca. 250 erweitert. Für den Erwerb bzw. Kauf dieser ETFs über einen Sparplan fallen somit keine Gebühren an. (Die bei Fonds und ETFs übliche jährliche Verwaltungsgebühr findet man auf den Seiten von Flatex bei der Übersicht zu jedem ETF. Bei vielen Lyxor ETFs beträgt diese Gebühr nur 0,06%. Spezielle ETFs, die ein gewisses aktives Management erforderlich machen, haben jedoch auch eine jährliche Gebühr von bis zu 0,7%.)

Mit der Einführung der kostenlosen Sparpläne hat flatex einen großen Vorteil anderer Direktbanken (z.B. comdirect) ausgeglichen. Flatex bietet inzwischen kostenlose Sparpläne von Amundi, Lyxor und db x-tracker an.


 

Was bietet flatex neben günstigen Ordergebühren?

Flatex bietet Kunden nicht nur sehr günstige Konditionen, sondern überzeugt durch weitere Leistungen:

Geld als Festgeld im Ausland anlegen:

Flatex kooperiert mit Zinspilot, einem Spezialisten für in- und ausländisches Festgeld. Direkt im Flatex Depot werden inzwischen die Angebote von Zinspilot angezeigt. Ohne erneute Identitätsprüfung oder längere Anmeldung kann man somit ganz bequem und unkompliziert sein Geld auf Festgeldkonten ausländischer Banken anlegen. Alle verfügbaren Banken unterliegen der europäischen Einlagensicherung, so dass Kundengelder bis zu 100.000€ je Kunde abgesichert sind.

Schulungsvideos und Webinare bei Flatex

Flatex stellt auf seiner Website eine kleinere Auswahl an Schulungsvideos zur Verfügung. Die Schulungsvideos helfen hauptsächlich Basiswissen aufzubauen und sind sehr gut gemacht. Die Videos kann man sich übrigens selbst ohne Kunde bei flatex zu sein ansehen.

Außerdem werden zahlreiche kostenlose Webinare angeboten. Die Webinare richten sich eher an Fortgeschrittene und können nur von Kunden nach vorheriger Anmeldung genutzt werden. Die Webinare gehen auf speziellere Themen wie z.B. CFDs ein oder behandeln besondere Handelsstrategien. Interessierte können vom heimischen PC aus erfahrenen Tradern zuhören und live am Bildschirm deren Erklärungen folgen.

Spezielle Handelssoftware von Flatex

Wie bei allen getesteten Brokern und Direktbanken kann man ebenfalls bei flatex Aktien bequem im "online-banking-Bereich" kaufen. Genau wie unsere Seite, öffnet sich dann die Handelsplattform in einem Browserfenster. Der Vorteil dabei ist, dass man diese Handelsplattform von jedem PC aus erreichen kann.

Zusätzlich bietet flatex jedoch noch spezielle Handelssoftware an, die auf einem PC installiert werden muss. Der Handel über diese Plattform ist dann allerdings nur über den oder die PCs mit dieser Software möglich. Die Handelssoftware ist jedoch nur in den ersten Wochen kostenlos und dient mit ihren vielen Tools als Unterstützung beim Handel.

Profis können zusätzlich noch weitere Pakete buchen und so "Aktienscanner" und andere speziellere Tools nutzen.

 

Welche guten Alternativen gibt es zu Flatex?

Flatex bietet ein Depot mit besonders günstigen Ordergebühren an. Einigen Interessierten werden sicherlich Währungskonten oder eine noch größere Auswahl an Sparplänen fehlen. Wir stellen hier daher drei weitere Depots vor, die zum Teil andere Stärken als das flatex Depot haben.

Consorsbank Depot
onvista Depot
  • Consorsbank fürs regelmäßige Sparen (auch als Kinderdepot), da ebenfalls sehr viele viele ETF- und Fondssparpläne ohne Kaufgebühren erworben werden können
  • Onvista - Die onvista Bank bietet ähnlich günstige Konditionen wie Flatex, verlangt aber keine Negativzinsen oder ein Verwahrentgelt. (Onvista bietet allerdings keine kostenlosen Sparpläne)
  • Trade Republic - Der low-cost-broker bietet kaum Service und ermöglicht nur den Handel über LS Exchange. Dafür zahlt man je Order nur 1€. 

Fazit Wertpapierdepot von flatex

Flatex überzeugt mit besonders günstigen Ordergebühren, verliert jedoch durch das 2020 eingeführte Verwahrentgelt etwas an Attraktivität. Flatex richtet sich hauptsächlich an Personen mit Erfahrung im Wertpapierbereich und bietet Webinare und viele Tools für Fortgeschrittene an. Das Depot kann jedoch auch von Anfängern genutzt werden und bietet inzwischen eine Reihe ETF-Sparpläne ohne Orderkosten für den Vermögensaufbau an.

Der Kostenvorteil zur Konkurrenz zahlt sich besonders bei Ordergrößen von mindestens 5.000€ aus. Flatex punktet durch die volumenunabhängige "Flatfee". Bei anderen Brokern steigen die Gebühren dagegen mit dem Wert der Order stark an. Allerdings eignet sich das Depot nicht mehr für Personen, die kaum Traden und somit nicht von den günstigen Ordergebühren profitieren. Wer ein Depot für Sparpläne oder die reine Verwahrung seiner Wertpapiere sucht, sollte sich das Angebot der Consorsbank ansehen.

Einigen Anlegern oder Tradern dürfte allerdings der Verzicht auf Währungskonten bei Flatex stören. Eventuell bessert Flatex bei Währungskonten zukünftig noch nach. Im Bereich der Währungskonten macht die comdirect Bank ein gutes Angebot.

 

 

 

Ähnliche Beiträge