Trade Republic Depot im Test - Unsere Erfahrungen

Trade Republic - Das Wertpapierdepot im Test

Trade Republic ist ein deutscher low-cost-broker, der 2019 in Berlin gegründet wurde. Bereits im April 2020 hatte Trade Republic ca. 150.000 Kunden für die über eine Milliarde Euro in Wertpapieren verwaltet wird. 

Trade Republic hat viele nationale und internationale Geldgeber, die das schnelle Wachstum finanziert haben. Das Wachstum resultiert jedoch hauptsächlich aus den extrem günstigen Konditionen, die wir uns im Folgenden ansehen wollen.


 Im Trade Republic Depot Test klären wir folgende Fragen:

  • Wie sind unsere Erfahrungen mit dem Depot?
  • Ist das Trade Republik Depot für Anfänger geeignet?
  • Wie hoch sind die Orderkosten bei Trade Republic?
  • Werden (kostenlose) Wertpapiersparpläne angeboten?

Trade Republic Broker

Aktuelles:

  • Einrichtung kostenloser Aktiensparplan möglich

Vor- und Nachteile des Depots von Trade Rebuplic im Überblick

Schnell Navigation

  1. Kleines Fazit
  2. Konditionen im Detail
  3. Gebühren Kauf / Verkauf
  4. Sparpläne
  5. Empfehlung?
  6. Sonstiges

gutKostenlose Depotführung ohne Bedingungen

gut Keine Orderkosten bzw. nur 1€ Fremdkostenpauschale für alle Käufe und Verkäufe

gut Handel von 7:30 bis 23:00 über LS Exchange (Lang und Schwarz an Börse Hamburg)

gut Keine Kosten für Dividendenzahlungen aus In- und Ausland

gutETF- und Aktiensparpläne ohne Kaufgebühren (!) und ab Sparraten von 10€

schlecht

Eröffnung und Verwaltung des Depots nur über ein Smartphone möglich (die App ist aber sehr gut!)

schlecht(Noch) etwas eingeschränktes Angebot (siehe unten)

Test & Erfahrungen von Trade Republic

Trade Republic bietet ein kostenloses Wertpapierdepot ohne Orderprovisionen an. Allerdings wird eine Fremdkostenpauschale in Höhe von einem Euro erhoben, die einer Ordergebühr gleichzusetzen ist. Somit ist der Kauf und Verkauf von Aktien und anderen Wertpapieren nicht komplett kostenlos, aber sehr sehr günstig möglich. Bei Trade Republic gibt es kein Mindestvolumen je Order, so dass bereits z.B. Aktien für nur 250€ gekauft werden können. Man zahlt immer nur einen Euro Orderprovision, egal ob man Wertpapiere für 250€ oder 25.000€ handelt.

Trade Republic Screenshots - So sieht der online Bereich aus:

Trade Republic ist ein moderner Smartphone-Broker mit extrem günstigen Konditionen. Das Depot lässt sich (bisher) nur über eine App auf dem Smartphone steuern, die jedoch recht gut gemacht ist. Trade Republic konzentriert sich auf den Wertpapierhandel und bietet keine Beratung und nur wenige Zusatzleistungen an. Im Vergleich zu vielen anderen Discountbrokern handelt es sich jedoch um einen deutschen Anbieter. Neben der deutschen Einlagensicherung profitieren Kunden außerdem von der automatische Abführung der Abgeltungssteuer und der Möglichkeit einen Freistellungsauftrag zu hinterlegen. Wir haben das Depot selbst eröffnet und ausgiebig getestet

Übersicht der Konditionen des Trade Republic Depots

   
  Trade Republic Broker
Depotgebühr 0€ - Bedingungslos kostenlose Depotführung
Mögliche Prämien

Nein - Keine Prämie zur Depoteröffnung. Trade Republic belohnt selbst das Freunde werben nicht.

Orderentgelt:

 Gebühren für den (Ver)Kauf von Wertpapieren

Basisprovision
0€ - Trade Republic verlangt keine Orderprovision (aber eine Fremdkostenpauschale)
+ variables Entgelt
Nein - Kein variables Entgelt
+ Fremdkostenpauschale
1€ - 1€ als Fremdkostenpauschale je Order. Der Wert steigt nicht mit der Höhe der Order
(+ Auslands-Order) Nein - Handel nicht an Auslandsbörsen möglich
(+ Telefonzuschlag)

Nein - Handel ist nicht per Telefon, sondern nur per App möglich

Trading: Trading: Limits, Software und Co
Limits 0€ - Das Setzen, Ändern oder Streichen von Limits ist kostenlos
Limitarten  Bestens, Limit, Stop

Einschränkungen

 Einschränkungen

Handelsplätze LS Exchange - Handel nur über LS Exchange (Börse Hamburg) möglich
Mindestvolumen

0€ - Kein Mindestwert der Order vorgeschrieben. Trades bereits ab 0,01€ möglich.

Handelbare Wertpapiere 7.300 Aktien, 500 ETFs von DWS (300 davon auch als Sparplan) und 40.000 Derivate

 

Sparpläne:

 

Sparpläne

ETF Sparplan
0€ - Alle angebotenen ETF-Sparpläne ohne Kaufgebühren (beim Verkauf gelten die normalen Orderkosten von einem Euro)
Aktien Sparplan 0€ - Keine Kaufgebühren bei allen ca. 1.000 Aktiensparplänen
Fonds Sparplan Nein - Keine Fondssparpläne bei Trade Republic
Zertifikate Sparplan
Nein - Keine Zertifikatesparpläne bei Trade Republic
Sparraten ab 10€

 

Sonstiges:

 

Sonstiges

Auslandsbörsen Nein - Handel nur an LS Exchange möglich
Quellensteuer Service
  • Nein. Keine Hilfe bei Rückforderung ausländischer Quellensteuer. Keine Ausstellung Tax-Voucher möglich
Besonderheiten
  • Nur 1€ Gebühr je Kauf / Verkauf
  • Kein Mindestorderwert (bei anderen no-fee-brokern hat sich 500€ als Mindestwert etabliert)
  • Keine Gebühren bei deutschen und ausländischen Dividenden
  • günstige Margen bei Devisenkonvertierung (z.B. bei Dividenen in Fremdwährungen)
  • Keine Kaufgebühren bei ETF- und Aktiensparplänen
Kontakt Trade Republic
Trade Republic Bank GmbH
Kastanienallee 32
10435 Berlin

Telefon: +49 30 5490 6310
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zum Anbieter

Welche Kosten entstehen beim Wertpapierkauf bzw. -verkauf über Trade Republic?

Trade Republic bezeichnet sich selber als kostenlosen Broker ohne Orderprovisionen. Allerdings wird eine Fremdkostenpauschale in Höhe von einem Euro je Trade erhoben. Somit zahlt man nur einen Euro für den Kauf von ETFs, Aktien oder anderen handelbaren Wertpapieren. Die Fremdkostenpauschale steigt auch nicht mit dem Wert der Order, so dass sie immer nur einen Euro beträgt, egal ob man Aktien für 200 oder 20.000€ kauft bzw. verkauft.

Beispiel für den Kauf von Aktien über 4.000€ über Trade Republic:

Basisprovision: 0€

+ variables Entgelt von 0%: 0€

+ Fremdkostenpauschale: 1€, egal ob tatsächlich fremde Kosten angefallen sind

Mit Kosten von nur einem Euro für den Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren ist Trade Republic deutlich günstiger als "normale" Filial- und Direktbanken. Selbst Discountbroker wie flatex oder degiro werden weit unterboten. Dennoch handelt es sich bei Trade Republic um einen seriösen deutschen Anbieter. Einlagen von Kunden sind bis 100.000€ über die deutsche Einlagensicherung geschützt und Wertpapiere werden im Insolvenzfall nicht zum Vermögen der Bank bzw. des Brokers, sondern generell dem Depotinhaber zugerechnet und sind somit geschützt.

Wer verstehen möchte, wie die Finanzierung von no-fee-brokern möglich ist, kann dies im verlinkten Beitrag nachlesen. Hier soll es reichen zu erklären, dass Trade Republic keine versteckten Kosten hat. Das der "billig Broker" Geld verdient ist nur durch extrem geringe Kosten möglich. Die extrem schlanke Kostenstruktur wird neben neuster Technik auch dadurch erreicht, dass viele Leistungen anderer Deotanbieter nicht angeboten werden. Wir gehen auf die fehlenden Leistungen im Folgenden etwas genauer ein.


Orderkosten Check

Einschränkungen bei Trade Republic. Trade Republic bietet den Handel mit Wertpapieren zu extrem günstigen Konditionen an. Diese Konditionen sind jedoch nur dadurch möglich, dass Kunden auf viele Leistungen verzichten müssen, die von anderen Brokern, Direkt- und Filialbanken angeboten werden. 

  • Keine Beratung
  • Kein telefonischer Support
  • Handel und Depotverwaltung nur über die Trading-App
  • Kein Wertpapierkredit
  • beschränkte Anzahl an handelbaren Wertpapieren (siehe unten)
  • Handel nur über LS Exchange (Börse Hamburg) möglich
  • Keine extra Handelssoftware bzw. Tools für die Chartanalyse
  • Kein Startguthaben oder Prämien zur Eröffnung

Trotz des beschränkten Angebotes wird bei Trade Republic allerdings nicht an der Sicherheit gespart. Trade Republic besitzt eine deutsche Teilbanklizenz und lässt Kundengelder, sowie die gekauften Wertpapiere, von der deutschen Solaris Bank verwahren. Durch die Zusammenarbeit sind Kundeneinlagen über die deutsche Einlagensicherung abgesichert. Wie weiter oben bereits geschrieben, gibt es außerdem nicht die steuerlichen Nachteile, die man bei einem Broker aus dem Ausland hätte.

Wir haben das Depot von Trade Republic bereits 2019 eröffnet und ausgiebig getestet. Für manche Personen mag die Beschränkung auf eine Smartphone App ein Nachteil sein. Die App ist allerdings sehr einfach zu bedienen und gut gemacht, sodass man sich schnell zurecht findet. Es ist unserer Meinung nach besser sich auf einen Zugangsweg zu beschränken, wenn dieser dafür gut gemacht ist. 

Welche kostenlosen Wertpapier-Sparpläne bietet die Trade Republic?

Wertpapier-SparplanangebotTrade Republic arbeitet im Bereich der ETFs mit ishares (Black Rock) zusammen. Kunden haben nur die Möglichkeit ETFs von ishares zu handeln. Insgesamt werden bisher (Stand April 2020) 500 ETFs angeboten. 300 dieser ETFs lassen sich als Sparplan kostenlos erwerben. Bei der Ausführung von Sparplänen fällt nicht die bei Käufen übliche Fremdkostenpauschale an.

Sparpläne lassen sich bereits zu Sparraten von nur 10€ besparen. Viele andere Direktbanken verlangen dagegen Mindestsparraten von 50€. Trade Republic bietet nur ETF-Sparpläne und keine Fonds- oder Zertifikate-Sparpläne an, was aufgrund der geringeren Kosten von ETFs kein großer Nachteil ist.

Trade Republic wird vermutlich Zahlungen von ishares erhalten, dafür dass sie Kunden nur ETFs dieser Gesellschaft offerieren. Für Kunden ist dies jedoch kein besonders großer Nachteil. Ob z.B. ein DAX-ETF von ishares, comstage, Lyxor, xtrackers oder sonst wem angeboten wird, ist eigentlich egal. Die ETFs können sich allerdings bei den jährlichen Kosten (Bestandskostenquote bzw. TER) leicht unterscheiden, wobei uns nicht aufgefallen ist, dass ishares teurer als die Konkurrenz ist. Außerdem sollte man berücksichtigen, dass Direktbanken wie comdirect oder consorsbank bei kostenlosen Sparplänen selbst immer nur ETFs einiger weniger Anbieter im Programm haben, wenn überhaupt Sparpläne ohne Kaufgebühren ermöglicht werden.

Aktiensparplan ohne Gebühren

Neu im Angebot von Trade Republic sind Aktiensparpläne. Man kann somit mit einer monatlichen Sparraten nicht nur in ETFs, sondern auch in einzelne Aktien investieren. Es stehen ca. 1.000 Aktiensparpläne zur Verfügung, die mit Sparraten von nur 10€ bespart werden. Trade Republic verlangt beim Kauf von Aktien über einen Sparplan keine Kaufgebühren, was einmalig ist. Direktbanken und online Broker die Aktiensparpläne anbieten, verlangten bisher stets Kaufgebühren, was oft kostenlose ETF-Sparpläne interessanter wirken ließ. Der Vorteil einer (per Sparplan gekauften) Aktie im Depot ist jedoch, dass sie keine laufenden Kosten verursacht. Bei allen ETFs und Fonds fallen laufende Gebühren an, die aus dem Fondsvermögen entnommen werden.

Durch die sehr geringen Sparraten bei Trade Republic hat man außerdem die Möglichkeit sein Geld auf mehrere Aktiensparpläne aufzuteilen. Dadurch senkt man sein Risiko und kann im Gegensatz zu einem Fonds oder ETFs direkt entscheiden, in welche Aktien mein sein Geld steckt.

Handelbare Wertpapiere und Handelsplatz

Ein Nachteil von Trade Republic ist die beschränkte Anzahl an handelbaren Wertpapieren. Die Beschränkung auf nur einen ETF-Anbieter haben wir weiter oben bereits erklärt, allerdings lassen sich auch nicht alle Aktien mit einem Depot von Trade Republic erwerben. Die Anzahl der handelbaren Aktien gibt Trade Republic mit 7.300 an. 

Unter den 7.300 Aktien finden sich eigentlich alle Standartwerte und ebenfalls sehr viele nationale und internationale Nebenwerte. Bei unserem Langzeit-Test des Trade Republic Depots haben wir bisher nur eine US-Aktie aus dem Immobilienbereich vermisst. Wer hauptsächlich kleinere Nebenwerte handelt, sollte jedoch besser ein Zweitdepot bei einer größeren Direktbank eröffnen. Man kann dann auf das andere Depot ausweichen, wenn der gewünschte Wert nicht über Trade Republic handelbar ist.

LS Exchange 

Trade Republic kooperiert mit dem Handelsplatz LS-Exchange (Lang und Schwarz), der den meisten Tradern bereits bekannt sein sollte. Auch Kunden der meisten anderen Banken können ihre Wertpapieraufträge an LS-Exchange aufgeben. Kunden von Trade Republic steht jedoch nur dieser eine Handelsplatz zur Verfügung.

Der Handel ist zwischen 7.30 und 23.00 möglich. Das Kursniveau an LS-Exchange ist zu den Xetra Handelszeiten (9 bis 17.30) als sehr gut zu bezeichnen. Wenn der Referenzmarkt allerdings geschlossen hat, werden die Spreads zwischen Kauf- und Verkaufskursen deutlich breiter. In unseren Tests waren die Kurse zu Xetra Handelszeiten allerdings stets in Ordnung. Bei Nebenwerten und außerhalb der Xetra Handelszeiten sollte man seine Order jedoch streng limitieren.

Vermutlich erhalten Kunden die hauptsächlich über Xetra handeln insgesamt etwas bessere Kurse. Bei geringeren Orderwerten von wenigen hundert bis vielleicht 3.000€ (das hängt auch vom Wertpapier ab) sind die Kursabweichungen dagegen ziemlich egal. Ob man für seine Order nur einen Euro bei Trade Republic oder 10€ bei einer Direktbank gezahlt hat, fällt deutlich mehr ins Gewicht als ein eventuell minimal schlechterer Kurs.

Generell ist es zu empfehlen Wertpapieraufträge mit einem Limit zu versehen. Dies gilt nicht nur für Kunden von Trade Republic, sondern können wir jedem Anleger unabhängig vom Handelsplatz und Depotanbieter empfehlen.


 Ist das Depot von Trade Republic zu empfehlen?

Wir halten das Depot von Trade Republic für ein sehr gutes Angebot. Aufgrund der Einschränkungen ist es nicht für jedem Anleger geeignet. Trader,  die keine Beratung benötigen und denen eine Smartphone-App zur Verwaltung eines Depots reicht, können sich über sehr günstige Konditionen freuen. 

Die Hauptzielgruppe von Trade Republic liegt sicherlich bei jungen Leuten, die hauptsächlich kleinere Werte in Aktien und ETFs investieren wollen. Aufgrund der hohen Ordergebühren größerer Direktbanken macht Trade Republic in diesem Bereich ein sehr gutes Angebot. Bei nur einem Euro Orderprovision bzw. Fremdkostenpauschale können sich bereits Anlagen von nur wenigen hundert Euro lohnen. Außerdem eignet sich das Depot von Trade Republic gut als Zweitdepot und Ergänzung zum bestehenden Wertpapierdepot bei einer anderen Bank. 

Personen die hauptsächlich Aufträge über 5.000€ und mehr tätigen, können wir das Depot allerdings nur eingeschränkt empfehlen. Bei höheren Orderwerten können sich die zum Teil schlechteren Kurse bemerkbar machen und die geringeren Orderkosten ausgleichen. Dies hängt immer vom zu handelbaren Wertpapier und der Handelszeit ab. Passt das Trade Republic Depot nicht zur eigenen Anlage-Philosophie kommen hier drei gute Alternativen: 

Flatex Wertpapierdepot
Consorsbank Depot
Sbroker Depot
  • Flatex ist ein zwar teurerer Disountbroker, bietet jedoch deutlich mehr Leistungen und gute Handelssoftware
  • Consorsbank bietet viele ETF-, Fonds- und Aktiensparpläne und ermöglicht die Eröffnung als Kinderdepot (U18 Depot)
  • Der Sbroker bietet eine große Auswahl an ETF-Sparplänen ohne Kaufgebühren, aber ein optisch etwas eingestaubtes Onlinebanking

Sonstiges zum Test des Wertpapierdepot von Trade Republic

Wir haben das Trade Republic Depot inzwischen fast ein Jahr im Test und sind zufrieden. Der Handel über die App ist sehr einfach und intuitiv. Unsere Anfragen per E-Mail wurden bisher alle innerhalb eines Tages beantwortet, was nicht bei allen Direkt- oder Filialbanken so üblich ist.

 

 

Ähnliche Beiträge