OnVista Bank Depot im Test - Unsere Erfahrungen

Kostenloses Depot der OnVista Bank im Test

Die onvista Bank, mit ihrem Hauptsitz in Frankfurt am Main, unterliegt der Deutschen Bankenaufsicht. Die Bank ist bereits seit fast 20 Jahren erfolgreich im Depotgeschäft tätigt (1997 als Fimatex gestartet) und bietet eine der besten deutschsprachigen Portale für Wertpapierkurse und Börsennews.

Die onvista Bank bietet eine kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto an. Abheben tut sich das Depot durch die sogenannten Freebuys, mit denen (fast) kostenlos Wertpapiere gekauft werden können.


 In diesem Artikel klären wir folgende Fragen:

  • Wie sind die Konditionen / Gebühren bei der onvista Bank
  • Was sind Freebuys und kann man wirklich kostenlos Aktien kaufen?
  • Welche kostenlosen Sparpläne bietet onvista?
  • Ist die onvista Bank zu empfehlen bzw. welche Alternativen gibt es?

 

Aktuelles:

  • Apple iPad Air bei  50 Wertpapiertransaktionen bis zum Ende des übernächsten Kalendermonats nach Kontoeröffnung

Vorteile und Nachteile des Depots von OnVista im Überblick

Schnell Navigation

  1. Kurzfazit
  2. Konditionen im Detail
  3. Gebühren Kauf / Verkauf
  4. Sparpläne
  5. Empfehlung?
  6. Alternativen

gut Bedingungslos kostenloses Wertpapierdepot der OnVista Bank

gut Über Freebuys Wertpapiere fast kostenlos kaufen

gutKeine Gebühren für Sparpläne seitens OnVista

 gut Günstiger Wertpapierkredit möglich

schlecht Depot lohnt sich nur, wenn Sparpläne oder Freebuys genutzt werden

Test & Erfahrungen mit dem OnVista Depot

Die onvista Bank bietet bereits seit fast 20 Jahren erfolgreich online Depots für Privatpersonen an. Das Depot und auch das Depotverrechnungskonto werden bedingungslos kostenlos geführt. Eine Depotgebühr fällt also selbst dann nicht an, wenn das Depot nicht genutzt werden sollte. Von allen anderen Angeboten hebt sich die onvista Bank durch die Freebuys ab. Die Freebuys sind Freikäufe, die man jeden Monat für Guthaben auf seinem Verrechnungskonto erhält. Bis zu 10 Freikäufe kann man im Monat erhalten, mit denen man kostenlos Aktien und andere Wertpapiere kaufen kann.

Durch die Freebuys ist das onvista Depot eines der besten Wertpapierdepots für Anleger, die ab und zu Aktien kaufen und diese am besten länger liegen lassen wollen (z.B. um ein "Dividenden-Portfolio" aufzubauen). Wir haben das onvista Depot selbst eröffnet und sind von den Freebuy-Prinzip angetan. Gelegenheitstrader können Aktien fast kostenlos kaufen. Die pauschalen Börsengebühren von 1,50€ + eventuelle Fremdspesen müssen jedoch immer selbst bezahlt werden. Für Vieltrader werden die maximal 10 Freikäufe im Monat sicherlich nicht ausreichend sein.

Konditionsübersicht Onvista Bank Depot

   
 
Depotgebühr 0€ - bedingungslos kostenlose Depotführung
Mögliche Prämien

Apple iPad Air - bei 50 Wertpapiertransaktionen bis zum Ende des übernächsten Kalendermonats nach Eröffnung des Depots

 Orderentgelt:

 Gebühren für den (Ver)Kauf von Wertpapieren

Basisprovision
5,99€
+ variables Entgelt
0,23% - Bezogen auf den Kaufwert und maximal 33,01€
+ Handelsplatz
ab 0,80€ - Pauschalgebühren für Handelsplätze z.B. OTC 0,80€ und 1,50 für alle deutschen Börsenplätze (inkl. tradegate)
+ Fremdgebühren ab 0€ - Fremdgebühren wie z.B. Maklercourtage und Börsengebühren (Übersicht hier). Für Xetra bei Order über 2.500€ z.B. 0,75€ Börsengebühr.

(Entgelt Auslands-Order)

ab 0,15% - des Ordervolumens möglich: Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland. Andere Börsenplätze 0,20%: Großbritannien, Kanada

(Entgelt US-Order)

0,22% - des Ordervolumens an Börsen in den USA; mindestens 13,70 USD und maximal 107,00 USD. Keine zusätzlichen Gebühren.

(+ Telefonzuschlag)

10,00€ - Zuschlag nur bei Ordererteilung per Telefon

Trading: Trading: Limits, Software und Co
Limits 0€ - Das Setzen, Ändern oder Streichen von Limits ist kostenlos bei onvista
Limitarten  

Vergünstigter Handel:

 Vergünstigter Handel

FreeBuy Cash
0€ - Ordergebühren (aber + Handelsplatzgebühr). Ab 2.000€ Durchschnittsguthaben p.M. 1 kostenfreie (ggf. zzgl. Börsengebühren) Inlands-Trades im Folgemonat. 3.000€ > 2 Trades, 5.000€ > 4 Trades usw. (Details siehe hier)
Börsengebühren

0€ - Bei Handel über Tradegate sowie Lang&Schwarz fallen keine börsenplatzabhängigen Gebühren an.

 

Sparpläne:

 

Sparpläne

ETF Sparplan
0€ - 41 ETF Sparpläne ohne Kaufgebühren erhältlich
ETC Sparplan 0€ - 4 kostenlose ETC Sparpläne erhältlich
Fonds Sparplan
0€ - 80 Fondssparpläne ohne Ausgabeaufschlag erhältlich
Zertifikate Sparplan
0€ - 15 Zertifikate Sparpläne ohne Kaufgebühren
Sparraten ab 50€ - bis maximal 1.000€ je Ausführung

 

Sonstiges:

 

Sonstiges

Auslandsbörsen Ja
Besonderheiten
  • iPad Air zur Depoteröffnung möglich
  • Über Freebuys kostenlos Aktien
  • Von Seiten der OnVista Bank keine Gebühren bei Sparplänen
Kontakt OnVista

OnVista Bank

Wildunger Str. 6a
D-60487 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7107 - 500
Fax: +49 69 7107-350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Anbieter Prämie iPad Air, wenn 50 Trades innerhalb der ersten 2 Monaten nach Depoteröffnung erfolgt sind.
Neukundenaktion 6 Monate Trades für 3,99€ zzgl. Fremdgebühren (aber keine Chance auf ein iPad)

Wie sind die Konditionen bei der onvista Bank?

Orderkosten Check

Die onvista Bank bietet ihr Depot ohne eine Depotgebühr an. Selbst wer keine Wertpapiere kauft und das Depot nicht nutzen sollte, muss keine Depotgebühr oder andere Kosten fürchten.

Bei den Kauf- und Verkaufsgebühren unterscheidet sich die onvista Bank minimal von den anderen Direktbanken und online Brokern. Die Basisprovision liegt mit 5,99€ über denen vergleichbarer Depots. Das zusätzlich erhobene variable Entgelt liegt mit 0,23% etwas unter dem üblichen Satz von 0,25%, dennoch sind die Kauf- und Verkaufsgebühren ca. 1€ teurer als z.B. bei den Depots der ING DiBa oder comdirect.

(Käufe und Verkäufe von bis zu 1.000€ lassen sich allerdings günstiger abwickeln als bei der direkten Konkurrenz, da beim variablen Entgelt von 0,23% kein Mindestbetrag in Rechnung gestellt wird. Kauft man z.B. für 1.000€ Aktien über den Handelsplatz Xetra würde man 5,99€ (Basisprovision) + 2,3€ (variables Entgelt: 0,23% von 1.000€) + 1,50€ pauschale Handelsplatzgebühr = 9,79€ (zzgl. eventueller Fremdspesen wie Maklercourtage) bezahlen müssen.)

Warum sollte man daher ein Depot bei der onvista Bank eröffnen, wenn die Ordergebühren höher sind wie bei den bekannteren Direktbanken ING DiBa oder comdirect?

Das Freebuy Prinzip der onvista Bank

Mit den angebotenen Freebuys hebt sich die onvista Bank von den anderen Banken und Brokern ab. Die onvista Bank vergibt monatlich Freebuys für Geld, das auf dem Depotkonto liegen gelassen wird. Wer also immer ein gewisses Liquiditätspolster auf seinem onvista Depot Verrechnungskonto liegen hat, erhält jeden Monat erneut einige Freetrades.

Die Freetrades könne nur für Käufe, nicht aber für den Verkauf von Wertpapieren genutzt werden. Man kann daher fast kostenlos Aktien kaufen, müsste aber beim Verkauf die normalen und weiter oben genannten Gebühren bezahlen. Aufgrund dieser Eigenart lohnt sich das Depot der onvista Bank besonders für Anleger, die immer mal wieder Aktien kaufen und im Anschluss länger liegen lassen möchten. Man kann sich z.B. nach und nach eine Depot mit vielen Dividendenaktien für die Altersvorsorge aufbauen und zahlt beim Kauf der Aktien kaum Ordergebühren (bzw. nur die Pauschalgebühr für den Handelsplatz).

Kann man bei der onvista tatsächlich kostenlos Aktien kaufen?

Wie bei anderen Brokern gibt es auch bei der onvista Bank häufiger Aktionen, um z.B. Optionsscheine bestimmter Emittenten kostenlos kaufen zu können. Diese Aktionen sind jedoch unabhängig von den Freebuys. Mit den Freebuys spart man sich die Basisprovision in Höhe von 5,99€ und ebenfalls das variable Entgelt in Höhe von 0,23%, allerdings fällt weiterhin die Pauschalgebühr für den Handelsplatz (meist 1,50€) an und es können beim Börsenhandel fremde Spesen anfallen (Xetra z.B. 0,00739%, aber mind. 0,75€ und tradegate 0€).

Über die Freebuys kann man somit nicht komplett kostenlos Aktien kaufen. Die Gesamtkosten je Kauf sind jedoch (bei Nutzung der Freebuys) günstiger als bei jedem anderen Wertpapierdepot.

Wie kann ich die Freetrades erhalten?

Die onvista Bank vergibt monatlich Freebuys für Geld, das auf dem Depotkonto liegen gelassen wird. Die Anzahl der Freebuys ergibt sich aus dem Durchschnittsguthaben aus dem Vormonat und ist folgendermaßen gestaffelt.

Anzahl Freebuys im Monat 1 2 4 6 10
Durchschnittsguthaben im Vormonat ab 2.000€ ab 3.000€ ab 5.000€ ab 10.000€ ab25.000€

Wer beispielsweise im Mai im Schnitt 5.000€ auf seinem Depot-Verrechnungskonto bei der onvista Bank liegen hatte, bekommt Anfang Juni 4 Freikäufe gutgeschrieben. Die Freikäufe müssten bis zum Ende des Monats verbraucht werden und würden ansonsten wertlos verfallen.


Durch Freebuys kaum Orderkosten. Die normalen Ordergebühren sind - wie weitere oben erklärt - in Ordnung, aber auch nicht besonders günstig. Sehr interessant wird das onvista Depot allerdings durch die Freikäufe, die man jeden Monat aufs Neue erhalten kann.

Beim Kauf mittels Freebuy entfallen die Basisprovision und das variable Entgelt. Kein anderer Broker bietet den Handel somit günstiger an. Nicht nur aufgrund der gegenwärtigen Minizinsen lohnt es sich Geld auf seinem Verrechnungskonto zu parken, um statt Zinsen Freebuys zu erhalten.


Welche (kostenlosen) Wertpapier-Sparpläne werden bei der onvista Bank angeboten?

Wertpapier-SparplanangebotDie onvista Bank bietet ca. 180 Wertpapiersparpläne aus unterschiedlichen Bereichen (Fonds, ETF, ETC und Zertifikat) an. Im Gegensatz zu den anderen Brokern und Banken ist die Anzahl der möglichen Sparplänen als klein zu bezeichnen. Dafür bietet die onvista Bank alle Sparpläne ohne Orderkosten bzw. Kaufgebühren an und wirbt mit dem Slogan "Sparplankäufe für 0€".

Viele andere Direktbanken bieten zwar eine deutlich größere Auswahl an Sparplänen an, allerdings wird nur bei einem Bruchteil dieser Sparpläne auf das Orderentgelt bzw. das Agio verzichtet. Außerdem sind die kostenlosen Sparpläne bei anderen Depotanbietern häufiger nur befristete Aktionen, die in naher Zukunft auslaufen. Die onvista Bank scheint dauerhaft an dem Verzicht auf die Orderentgelte bei Sparplänen festhalten zu wollen.

 

Sparpläne onvista Bank

 

Bei den ETF Sparplänen bietet die onvista Bank Papiere unterschiedlicher Gesellschaften an. Viele Banken sind häufiger auf eine oder zwei größere Gesellschaften (z.B. comstage oder xbrokers) festgelegt. Bei der onvista Bank werden jedoch auch ETF-Sparpläne von Deka, Lyxor oder z.B. iShares angeboten. Insgesamt gefällt uns das Sparplanangebot der onvista Bank sehr gut. Interessierte Anleger finden ausreichend unterschiedliche Sparpläne und sparen sich die Kaufgebühren, was sich beim regelmäßigen Sparen langfristig auszahlt.


 Ist das onvista Bank Depot zu empfehlen?

Wir halten das Depot der onvista Bank für ein insgesamt sehr gutes und interessantes Angebot. Aufgrund der fehlenden Depotgebühr eignet sich das Depot auch für Anfänger und Gelegenheitstrader. Einlagensicherung Broker & DepotDurch die Freebuys hebt sich die onvista Bank von den anderen Angeboten ab und geht einen eigenen Weg. Besonders Vorteilhaft wird das Depot dadurch für Personen, die immer ein paar Tausend Euro auf ihrem Verrechnungskonto liegen lassen und im Monat nur eine kleinere Anzahl an Trades durchführen.

Für Vieltrader eignet sich das Depot nicht, da die Freebuys auf maximal 10 im Monat begrenzt sind. Die normalen Kauf- und Verkaufsgebühren liegen ansonsten leicht über denen der größeren Direktbanken und deutlich über denen von Spezialanbietern wie flatex oder degiro.

 

Welche Alternativen gibt es zum onvista Depot?

comdirect Depot
flatex Wertpapierdepot
SBroker Depot

Das kostenlose onvista Depot ist ein sehr gutes Angebot, wenn man die Freebuys nutzt und kein Vieltrader bzw. Daytrader ist. Idealerweise nutzt man das Depot als ein Investor, der Wertpapiere kaufen und langfristig halten möchte oder zumindest deutlich mehr Käufe als Verkäufe tätigt, da die Freebuys nicht für Verkäufe genutzt werden können.

Gute Alternativen mit unterschiedlichen Stärken sind folgende Depots:

  • comdirect Depot: Die comdirect bietet ein sehr gutes Paket aus kostenlosen Girokonto, einer Kreditkarte und einem Depot mit vielen Sparplänen ohne Orderentgelt.
  • Flatex Depot: Flatex bietet günstigere Ordergebühren. Für Vieltrader oder Personen, die keine Freikäufe erhalten werden, ist flatex der günstigere Broker.
  • Der Sparkassen Broker bietet eine noch größere Auswahl an kostenlosen Sparplänen an

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge