Depot für Einsteiger und Anfänger: Großer Depot-Test

Depot für Einsteiger

Auf anderen Vergleichsseiten werden leider sehr oft Depots ausländischer Anbieter für Einsteiger und Anfänger empfohlen. Aufgrund der steuerlichen Besonderheiten und der für Anfänger oft zu komplizierten Handelssoftware vermuten wir, dass die Empfehlungen eher aufgrund einer hohen Provision für den Seitenbetreiber zustande kommt.

Wir haben uns selber eine Reihe an Depots angesehen und erklären welche Angebote für Anfänger im Wertpapierbereich wirklich in Frage kommen und geben Tipps für die ersten Aktienkäufe.

Für Anfänger empfehlenswerte Wertpapierdepots im Vergleich

Wir stellen nur eine kleine Auswahl an Depots vor, die allerdings alle für Anfänger gut geeignet sind. In der Tabelle nennen wir Auszugsweise die Kosten je Kauf bzw. Verkauf und einige Vorteile, die das jeweilige Angebot für Einsteiger im Wertpapierbereich empfehlenswert macht. Deutlich mehr Informationen und einige Bilder aus dem Depot finden Sie auf der jeweiligen Detailseite. Sämtliche Depots wurden durch uns eröffnet und ausgiebig getestet.

Anbieter Depotgebühr Orderkosten
Vorteile für Anfänger und Einsteiger
 
Comdirect Depot 0€1

Xetra: ab 11,40€

Frankfurt: ab 12,40€

tradegate: ab 9,90€

Sehr gutes Callcenter und kompetente Hilfe für Anfänger

Viele Sparpläne ohne Kaufgebühren (Fonds und ETFs)

Als Hauptbank (Girokonto, Karten und Depot) geeignet

 Details zum Depot
ING DiBa Wertpapierdepot 0€

Xetra: ab 6,65€

Frankfurt: ab 7,40€

tradegate: ab 4,90€

Sehr einfache Bedienbarkeit und übersichtliche Funktionen

Günstig bei kleinen Ordervolumen (bis 1.000€)

Als Hauptbank geeignet

Details zum Depot
Flatex Depot 0€

Xetra: ab 8,14€

Frankfurt: ab 6,83€

tradegate: ab 6,61€

Besonders günstige Ordergebühren bei größeren Ordervolumen

Sehr einfache und intuitive Bedienbarkeit

Details zum Depot
0€

Xetra: ab 7,75€

Frankfurt: ab ca. 10€

tradegate: 7€

Günstige, nicht vom Wert der Order abhängige Gebühren

Leider keine kostenlosen Sparpläne mehr im Angebot

 Details zum Depot
1 Das comdirect Depot ist die ersten 3 Jahre kostenlos. Danach 1,95€ im Monat, wenn nicht mindestens ein Wertpapiersparplan bespart wird oder das comdirect Girokonto eröffnet wurde oder mindestens 2 Order (Kauf oder Verkauf) im Quartal aufgegeben werden.

Depot mit StartguthabenWas zeichnet ein Depot für Anfänger aus?

Kein Depot im Ausland für Anfänger!

Wir haben uns bei der Depotauswahl für Einsteiger auf deutsche Anbieter beschränkt. Bei diesen Anbietern kann man einen Freistellungsauftrag einrichten lassen und eventuell anfallende Abgeltungssteuer wird automatisch durch die Bank an das Finanzamt abgeführt. Dies passiert z.B. wenn Aktien mit Gewinn verkauft werden und kein Freistellungsauftrag eingereicht oder dieser bereits überschritten wurde.

Bei den ausländischen Depotanbietern (z.B. degiro) kann man keinen Freistellungsauftrag hinterlegen. Außerdem wird die Abgeltungssteuer nicht automatisch abgeführt. Eventuelle Gewinne müssen somit selbständig in der Einkommenssteuererklärung angegeben werden. Wie bereits eingangs geschrieben können wir nicht verstehen, weshalb auf vielen anderen Seiten ausländische Depots für Anfänger empfohlen werden und nicht einmal auf die bekannten Nachteile verwiesen wird.

Unkomplizierte Bedienung des Depots

Welches Depot eröffnen?Manchmal ist weniger mehr. Bei einigen Wertpapierdepots ist das Online-Banking recht kompliziert und benötigt eine gewisse Einarbeitungszeit. Fehlt außerdem das Wissen im Aktienhandel, können Anfänger schnell überfordert sein. Die vorgestellten Depots bieten daher eine besonders einfache Bedienbarkeit an.

Am besten finden sich Anfänger unser Meinung nach beim Depot der Direktbank ING zurecht. Die Menüführung ist sehr gut gestaltet und Anfänger werden nicht durch zu viele Informationen überfordert. Bei Kaufaufträgen sind nur die grundlegenden und leicht verständlichen Optionen auswählbar. Weitere Optionen (z.B. weitere Orderarten) kann man unter dem Reiter "Direkthandels-Profimaske" öffnen. Das ING Depot eignet sich besonders gut für die ersten Schritte im Aktienhandel.

Ähnlich gut gefällt uns von der Übersichtlichkeit her das Angebot von flatex. Flatex war früher eher ein Depotanbieter für Profis, hat jedoch sein Handelssystem deutlich verbessert. Screenshots zu Flatex finden Sie auf der Detailseite. Bei Flatex sind jedoch direkt in der Ordermaske zahlreiche "Zusatzfunktionen" auswählbar. Am besten kauft man seine Wertpapiere anfangs nur mit einer Limitorder und erlernt nach und nach die weiteren Funktionen.

Kostenloses Wertpapierdepot für Einsteiger mit günstigen Ordergebühren

Nicht nur wer Anfänger im Wertpapierbereich ist, sollte ein Depot ohne eine Depotgebühr auswählen. Außerdem sollte keine Mindesteinlage oder andere Voraussetzung für die Depoteröffnung zu erfüllen sein. Alle vier vorgestellten Wertpapierdepots werden ohne eine Depotgebühr angeboten. Einzig bei der comdirect Bank müssen nach 3 Jahren Bedingungen erfüllt werden, damit man weiterhin von der Depotgebühr verschont bleibt. Diese Bedingungen (sieh am Ende der Tabelle oben) sind jedoch sehr leicht zu erfüllen.

Von den Ordergebühren her macht Flatex das beste Angebot. Allerdings bietet Flatex (und auch die ING) keine bzw. kaum kostenlosen ETF-Sparpläne an. Diese Form des Sparens in Wertpapiere ist jedoch gerade für Anfänger und für den Vermögensaufbau besonders geeignet. Wer beim langfristigen Sparen auch auf die Orderkosten achtet, hat mehr von seinem Geld.

Die onvista Bank bot mit den Freebuys (monatliche Freikäufe) ein Extra, dass andere Banken und Broker ihren Kunden nicht bieten. Jeden Monat bekam man für ungenutztes Kapital auf seinem Verrechnungskonto Freikäufe (sogenannte Freebuys) gutgeschrieben. Leider hat die onvista Bank das Freebuy-Depot Ende 2019 eingestellt. Von den Konditionen her ähnelt die onvista Bank inzwischen eher Flatex und ist somit günstiger als die Mehrheit der Direktbanken. Aufgrund der fehlenden Sparpläne ohne Kaufgebühren ist das Depot der onvista Bank inzwischen jedoch nur noch bedingt für Einsteiger und Anfänger geeignet.

Aktien kaufen für Anfänger

In einem anderen Beitrag (Aktien kaufen für Anfänger) erklären wir im Detail und mit vielen anschaulichen Screenshots, wie man Aktien (oder andere Wertpapiere) kaufen kann. Der Ablauf ist sehr simpel, dennoch sollte man einige Dinge beachten, um nicht unnötig Geld zu verschenken.

Wertpapiere sind eine interessante Anlageform, mit der es sich lohnt zu beschäftigen. Anfänger sollten jedoch nicht vom schnellen Reichtum ausgehen, sondern lieber gezielt investieren und sich nach und nach ein Depot aufbauen. Wie bei vielen Dingen sollte man auf eine gewisse Streuung achten und nie sein ganzes Geld auf nur eine Karte setzen. Es kommt leider immer mal wieder vor, dass selbst ein als besonders solide geltendes Unternehmen Probleme bekommt. Hat man Pech gehabt und zufällig gerade auf diese Aktie gesetzt, muss man mit Kursverlusten rechnen. Am besten sichert man sich gegen zu große Verluste sowieso mit einem Stopp-Kurs ab.

Erst mit etwas mehr Wissen sollte man (wenn überhaupt) in riskantere Anlageformen (CFDs, Optionsscheine, Knock Outs usw.) investieren. Ohne etwas von der Materie zu verstehen, kann man bei den riskanteren Produkten zu leicht sein hart verdientes Geld verlieren. An gut ausgewählten Aktien wird man dagegen lange Freude haben. Vor dem Kauf sollte man sich über die Aktie informieren. Es schadet daher nicht auf Webseiten wie onvista.de, finanzen.net oder finanznachrichten.de vorbeizuschauen.

Wir wünschen allen Anfängern und Einsteigern viel Freude und Erfolg!

Ähnliche Beiträge