Consorsbank Depotübertrag

Consorsbank Depotübertrag: Ablauf, Prämie und Details

Die Consorsbank ist nach der Fusion mit der DAB Bank eine der größten Direktbanken in Deutschland. Bereits seit längerem bietet die Consorsbank Prämien für den Übertrag von Wertpapieren an.

In diesem Artikel stellen wir aktuelle Aktionen und Angebote zum Depotübertrag vor. Außerdem zeigen wir wie der Depotübertrag abläuft, wann Kosten anfallen und wie lange die Übertragung der Wertpapiere dauert.

Aktuelle Angebote zum Depotwechsel bzw. Übertrag von Wertpapieren zur Consorsbank

Der Consorsbank bietet häufiger wechselnde Aktionen an, um Neukunden vom Depotwechsel bzw. Depotübertrag zu überzeugen. Aktuell ist die bereits länger laufende Aktion mit einem Aktionszins auf einem Tagesgeldkonto gültig:  

  • 2,5% Zinsen aufs Consorsbank Tagesgeldkonto bei Depotwechsel

An der Aktion können nur Neukunden mit einem zu übertragenden Depotwert von mindestens 6.000€ teilnehmen. Der Depotübertrag ist natürlich auch bei kleineren Depotwerten kostenlos zur Consorsbank möglich, allerdings kann man dann keine Prämie erhalten. Überträgt man Wertpapiere im Wert von mindestens 6.000€ zur Consorsbank, erhält man auf bis zu 20.000€ 1% Zinsen für 12 Monate. Schließt man das altes Depot komplett (Im Formular zum Depotübertrag ankreuzbar), erhält man sogar einen Zinssatz von 2% für 12 Monate garantiert.

zum Depotübertrag

Wie funktioniert der Depotübertrag zur Consorsbank

Neukunden müssen zu erst über die Aktionsseite der Consorsbank (hier) ein Depot eröffnen. Im Eröffnungsantrag müssen einige Angaben zur Person und auch zu den bisherigen Erfahrungen im Wertpapierbereich gemacht werden. Das Ausfüllen des Antrags dauert nur wenige Minuten. Im Anschluss kann der nur wenige Seiten umfassende Antrag ausgedruckt werden.

Im fertigen Eröffnungsantrag sieht man bereits auf der ersten Seite, welches Produkt eröffnet werden soll und ob eine besondere Aktion bzw. Prämie vereinbart wurde. In unserem Fall (siehe Bild) wurde vermerkt, dass wir das Depot mit der Aktion zum vollständigen Depotwechsel eröffnen möchten. Im Bild ist allerdings noch der alte Zinssatz von 2,5% genannt, der inzwischen auf 2% abgesenkt wurde.

Consorsbank Vermerk Depotwechsel

Neukunden bei der Consorsbank müssen sich außerdem mittels Postident identifizieren. Wurde das Postident-Verfahren absolviert und der unterschriebene Depotantrag an die Consorsbank geschickt, erhält man bereits wenige Tage später seine Zugangsdaten per Post. Mit den Zugangsdaten kann man sich in sein Depot einloggen und von dort aus wie ein Bestandskunde den Depotübertrag in Auftrag geben:

Bestandskunden finden direkt im Online-Banking das Formular für den Übertrag von Wertpapieren. Die eigenen Login-Daten müssen somit für den Depotwechsel zur Consorsbank vorliegen.  Durch das online Formular spart man sich etwas Zeit. Allerdings kann der Antrag nicht elektronisch übermittelt werden, sondern muss in Papierform und unterschrieben an die Consorsbank geschickt werden. Bei einigen Banken (z.B. ING DiBa) reicht es den Depotübertrag online mit einer TAN in Auftrag zu geben. Bei der Consorsbank leider noch nicht.

Ausfüllen des Antrags zum Depotübertrag im online Bereich der Consorsbank

Unter dem Bereich "Depotübertrag" stehen dem eingeloggten Kunden vier Kacheln zur Verfügrung. Jede Kachel öffnet einen Antrag für einer andere Art des Depotübertrags. Hier soll der "Depotübertrag zur Consorsbank" thematisiert werden (siehe Bild), allerdings hat man ebenso die Auswahl zwischen "Depotübertrag innerhalb der Consorsbank", "Depotübertrag zu einer Fremdbank" oder "Depotübertrag zu einer Bank im Ausland".

Zum Beginn des online Formulars für den Depotübertrag zur Consorsbank muss die steuerliche Relevanz geklärt werden. Man muss angeben, ob es sich um einen Übertrag mit oder ohne Eigentümerwechsel handelt. Überträgt man Wertpapiere aus einem eigenen Depot zur Consorsbank, muss man steurlich nichts beachten. Anders sieht es aus, wenn Wertpapiere eines Dritten bzw. auf einen Dritten übertragen werden sollen. Am besten kontaktiert man dazu einen Steuerberater.

Depotübertrag zur Consorsbank

Auf den nächsten Seiten des Antrags müssen Angaben zum alten Depotanbieter und den zu übertragenen Wertpapieren (z.B. WKN bzw. Stückzahl) gemacht werden. Ebenso ist es möglich sämtliche Wertpapiere aus dem Depot übetragen zu lassen.

Außerdem kann auf dem Antrag angegeben werden, dass das alte Depot nach der Wertpapierübertragung aufgelöst bzw. geschlossen werden soll. Als Kunde muss man sich somit nicht selber um die Kündigung des alten Depots kümmern.

Der Antrag kann leider nicht direkt zur Consorsbank übermittelt werden, sondern muss ausgedruckt, unterschrieben und zurückgeschickt werden.

Ist der Depotübertrag zur Consorsbank kostenlos?

Die Consorsbank verlangt selber keine Kosten für den Wertpapierübertrag oder Depotwechsel. Die alte Bank wird somit kostenlos kontaktiert und die Wertpapierübertragung in die Wege geleitet.

Können von anderer Seite her Kosten für den Depotübertrag anfallen?

Auch wenn die Consorsbank keine Gebühren für den Depotübertrag in Rechnung stellt, können von anderer Seite her Kosten entstehen. Wertpapiere werden z.B. nicht bei der jeweiligen Bank, sondern bei speziellen Lagerstellen verwahrt. Diese Lagerstellen schreiben die Wertpapiere auf das neue Depot um und können Gebühren verlangen. Diese fremden Spesen würde die Consorsbank dem Kunden weiterbelasten. In der Regel sind die Gebühren für die Umschreibung der Lagestelle jedoch sehr gering und bewegen sich eher im Cent- als im Euro-Bereich. Daher übernehmen sehr viele Direktbanken diese Gebühren auch pauschal, ohne die genaue Höhe vorab zu kennen (z.B. ING DiBa).

Die abgebende Bank darf dagegen keine Pauschalgebühren für den Depotübertrag verlangen. Dies wurde inzwischen durch den BGH bestätigt. Fallen somit tatsächlich Kosten für den Depotübertrag an, sind diese nur sehr gering.

Kosten für einen Depotübertrag aus dem Ausland

Anders kann es dagegen aussehen, wenn Wertpapiere aus einem Depot im Ausland übertragen werden sollen. Banken und Depotanbieter aus dem Ausland können sehr wohl Gebühren für den Depotübertrag in Rechnung stellen. Das BGH Urteil gilt nur für deutsche Kreditinstitute. Der SBroker erstattet immerhin bis zu 150€ für Kosten, die durch einen Depotwechsel aus dem Ausland entstanden sind.

Wer ein Depot aus dem Ausland nach Deutschland übertragen und eventuelle Kosten möglichst gering halten möchte, sollte daher lieber ein Depot beim SBroker eröffnen und den Sparkassen Broker mit dem Wertpapierübertrag beauftragen.

zum Depotübertrag

Wie lange dauert der Wertpapierübertrag zur Consorsbank?

Die Dauer eines Depotübertrags zur Consorsbank kann man nicht pauschal angeben. Die Dauer des Wertpapierübertrags hängt hauptsächlich von den zu übertragenden Wertpapieren ab. In der Regel werden Wertpapiere bereits nach einigen Tagen in das neue Depot eingebucht. desto exotischer das Wertpapier allerdings ist, desto länger dauert der Übertrag.

Der Depotübertrag von Aktien ausländischer Unternehmen dauert zum Beispiel länger, als der Übertrag einer deutschen Aktie. Der Grund liegt in den teilweise unterschiedlichen Verwahr- und Lagerstellen der Wertpapiere. Bei einem selbst getesteten Depotübertrag mussten wir zum Beispiel auf die Einbuchung einer kanadischen Goldminenaktie über zwei Wochen warten. Ein Verkauf wäre in diesem Zeitraum nicht möglich gewesen. 

Aktien deutscher Unternehmen und ETFs deutscher Anbieter (z.B. Comstage) wurden dagegen bereits nach wenigen Tagen übertragen.