DKB Depotübertrag

DKB Depotübertrag: Was sollte man beim Depotwechsel beachten?

Die DKB ist die größte Direktbank Deutschlands und bietet beim Depotübertrag zwei Optionen: Entweder kann der automatische Depotwechselservice genutzt werden oder man kann ein Formular zum Depotübertrag ausdrucken, ausfüllen und an die Bank schicken.

Wir haben uns beide Möglichkeiten des Depotwechsels angesehen. Außerdem gehen wir auf die Dauer des Wertpapierübertrags ein und stellen aktuelle Prämien und Aktionen der DKB vor.

Aktuelle Angebote zum Depotwechsel bzw. Wertpapierübertrag der DKB

Im Gegensatz zu vielen anderen Banken bietet die DKB nur sehr selten Prämien zum Depotübertrag oder überhaupt zur Konto bzw. Depoteröffnung an. Sollten Aktionen zum Depotwechsel bei der DKB angeboten werden, stellen wir diese hier vor.

  • Aktuell keine Prämie bei der DKB für den Depotübertrag

Wer ein kostenloses Depot eröffnen und Wertpapiere für eine Prämie übertragen möchte, sollte sich unseren Artikel über den Depotübertrag mit Prämie ansehen. Die DKB bietet aktuell leider keine Prämie oder einen sonstigen Bonus für den Depotwechsel oder den Übertrag von Wertpapieren an.

zum Depotübertrag

Wie kann man Wertpapiere ins DKB Depot übertragen lassen?

Neukunden müssen zuerst ein Depot bei der DKB eröffnen. Dem Eröffnungsantrag können sie bereits das DKB Formular für den Depotübertrag ausgefüllt und unterschrieben beilegen. Erst nach der vollständigen Depoteröffnung kann der alternative Depotwechselservice der DKB genutzt werden, da man sich dafür in in den online Bereich der DKB einloggen muß, was erst mit den persönlichen Passwörtern möglich ist.

Wir stellen Ihne beiden Optionen (Formular zum Ausdrucken oder Depotwechselservice) im Folgenden vor.

Depotwechsel zur DKB mittels Formular

Die DKB stellt auf ihrer Internetseite ein Formular für den Depotübertrag zur Verfügung. Das Formular muss ausgefüllt und unterschrieben an die DKB geschickt werden, damit diese mit dem Depotübertrag starten kann.

DKB Formular DepotwechselDer Antrag zum Depotübertrag besteht aus zwei Seiten und lässt sich leicht ausfüllen. Auf der ersten Seiten müssen persönliche Daten (Name, Anschrift usw.) und Angaben zur bisherigen depotführenden Bank gemacht werden.

Auf der zweiten Seite müssen folgende Punkte ausgefüllt werden:

2. steuerliche Daten

Möchte man ein eigenes Depot oder Wertpapiere daraus in sein eigenes Depot bei der DKB übertragen muss man nichts weiter beachten und nur den ersten Punkt ankreuzen. Man bleibt Eigentümer der Wertpapiere, was steuerlich keine Auswirkungen hat. Die Wertpapiere werden an die DKB unter Nennung der Ankaufskurse übertragen.

Soll beim Depotübertrag jedoch ein Eigentümerwechsel stattfinden, wie z.B. durch den Übertrag auf einen Familienangehörigen oder einen Dritten, sollte man sich unebdingt mit (s)einem Steuerberater in Verbindung setzen. Ein paar Anmerkungen dazu finden Sie auch bei uns (hier).

3. Angaben zum Übertrag

Beim nächsten Punkt werden genauere Angaben zum Depotübertrag verlangt. Man hat entweder die Möglichkeit sein komplettes Depot zur DKB zu übertragen und auf Wunsch einen eventuellen "Verlusttopf" mitzunehmen oder kann sich für die Übertragung einzelner Wertpapiere aus seinem alten Depot entscheiden.

Möchte man nur einzelne Positionen übertragen lassen, kann man diese unter Nennung der Bezeichnung, WKN (Wertpapierkennummer) und der Stückzahl angeben:

Beispiel: WKN 519000, Bezeichnung BMW Aktie, Stückzahl 20

Trägt man das oben genannte Beispiel in den Antrag zum Wertpapierübertrag ein, würde die DKB die Übertragung von 20 Aktien des Autobauers BMW veranlassen. Befinden sich die Aktien nicht im Depot des bisherigen Anbieters, kann natürlich keine Übertragung stattfinden. Hat man eine größere Anzahl an BMW Aktien in seinem alten Depot, würden nur die geforderten 20 Stück zur DKB übertragen werden.

4. Depot Auflösung bei der bisherigen Bank

Beim letzten Punkt muss man sich noch entscheiden, ob man der DKB den Auftrag zur Auflösung des alten Depots geben soll oder nicht. Die Vollmacht zur Depotkündigung erteilt man durch ein Kreuz bei diesem Punkt.

Anschließend muss der Antrag auf Depotübertrag noch unterschrieben und an die DKB zurückgeschickt werden. Die korrekte Anschrift der DKB ist bereits auf dem Formular vermekt, so dass man nur einen Briefumschlag mit Sichtfenster benötigt.

Allerdings verliert man durch den Postversand an die DKB mindestens einen Tag. Etwas schneller ist die zweite Möglichkeit Wertpapiere zur DKB zu übertragen.

Depotwechsel mittels Depotwechselservice

Die DKB ist bei vielen Innovationen im Bankenbereich Vorreiter. So führte die Direktbank z.B. als eine der ersten Banken die Möglichkeit ein sich mittels neuen Personalausweises online bei der Bank zu legitimieren. Im Bereich des Konto- und Depotwechsels ist die DKB ebenfalls sehr innovativ und bietet einen Depotwechselservice an.

Depotwechselservice DKB

Der Depotwechselservice wird durch die in Bankkreisen bekannte FinReach GmbH durchgeführt die für einige andere Direktbanken ebenfalls den Kontowechselservice übernommen hat. Ziel der Zusammenarbeit der DKB mit FinReach ist es den Bank- bzw. Depotwechsel für den Kunden so bequem wie möglich zu machen.

Bei vielen anderen Direktbanken verbessert ein online Formular zum Depotwechsel den Aufwand für den Kunden. Der Depotwechselservice soll noch einen Schritt weitergehen und Kunden sogar die Arbeit des Ausfüllen des Antrags abnehmen.

Depotwechselservice-Maske

 Leider hat sich der Depotwechselservice in unserem Test jedoch als (bisher) noch nicht ganz ausgereift dargestellt. Möchte man z.B. mit seinem Depot von der comdirect zur DKB wechseln und daher in der Suchmaske die comdirect auswählen, zeigt das Tool von fintech vier verschiedene comdirect Banken an. Wo die Unterschiede der einzelnen Banken sind verschließt sich dem normalen Anwender. "Unsere" comdirect haben wir allerdings schnell über "trial and error" herausgefunden.

Eigentlich soll sich das Tool sämtliche relevante Daten aus dem alten Depot ziehen können, wofür man seine Login-Daten der ehemaligen Bank angegeben muss. Dies hat bei uns in den meisten Fällen jedoch nicht geklappt. Bei den meisten Tests mussten wir sämtliche Daten (siehe Bild oben) manuell eintippen, was kein Vorteil zum alten Formualr für den Depotübertrag darstellt.

Ist der Depotwechselservice der DKB zu empfehlen?

Ein in unseren Augen großer Minuspunkt ist, dass man um den Wechselservice nutzen zu können, die Login-Daten seines alten Depotanbieters online bei FinReach eingeben muss. Der Service würde sicherlich etwas größeren Anklang finden, wenn man die Daten auf den Seiten der DKB eingeben könnte und nicht direkt bei dem Dienstleister des Depotwechselservices. Ob begründet oder nicht wäre unser Sicherheitsgefühl die Daten direkt der DKB anzuvertrauen etwas größer.

Außerdem weiß man leider erst nach der Eingabe seiner Passwörter, ob der Depotwechselservice wirklich Arbeit abnehmen kann oder man trotz des Tools seine Daten manuell eingeben muss. Das Angebot ist in diesem Bereich noch ausbaufähig. Wir werden in den folgenden Monaten weitere Tests durchführen und berichten, ob der Service noch weiter ausgebaut wird.

 

zum Depotübertrag